Die islamische Kunst | ihvan forum – Özgür Düşünce ve Paylaşım Platformu!

Die islamische Kunst

ALLAHin Hizmetkari

Doçent
İhvan Üyesi
Katılım
20 Ara 2006
Mesajlar
627
Puanları
0
Yaş
30
Web sitesi
www.meryk.org
Die Frühislamische Kunst baut auf der Spätantike auf und stellt Ornament und Kalligraphie in den Mittelpunkt. Im allgemeinen werden dabei mehrere Entwicklungsstufen unterschieden:

Umayyadenstil (662 bis 750). Ein Beispiel für den Umayyadenstil ist der 691 n. Chr. entstandene Felsendom in Jerusalem


Abbasidenstil (749 bis 1258). Ein Beispiel ist die Moschee des Achmed Ibn Tulun in Kairo, die in der Zeit von 876/877 bis 879 n. Chr. erbaut wurde


Fatimidenstil (909 bis 1171), der in Ägypten und Syrien vorherrschte und für den beispielhaft die Al-Akmar-Moschee ist.


Persisch-Mongolischer Stil (13. bis 15. Jhr. n. Chr.), der vor allem im Iran und Transoxanien vertreten war
Mamluckenstil (1250 bis 1517), der in Ägypten und Syrien vorherrschte


Maurischer Stil (12. bis 15. Jahrhundert), der in Spanien und Nordafrika vertreten war. Eines der bedeutendsten Beispiele ist die Alhambra in Granada.


Safawidenstil (1500 bis 1722) in Persien ;Moscheen mit vollständigen Mosaikverkleidungen (Lotfollah-Moschee, Isfahan, 1603-1619)


Mogulstil (16. bis 18. Jahrhundert), vertreten in Hindustan, berühmtestes Beispiel ist das 1630 bis 1648 entstandene Taj Mahal in Agra

Osmanischer Stil (14. bis 19. Jahrhundert) in der Türkei. Beispielhaft ist die 1550 bis 1557 in Istanbul entstandene Süleymaniye Moschee.



 

ALLAHin Hizmetkari

Doçent
İhvan Üyesi
Katılım
20 Ara 2006
Mesajlar
627
Puanları
0
Yaş
30
Web sitesi
www.meryk.org
Ebrumalerei

Die faszinierende Kunst der EBRUMALEREI entstand vor Jahrhunderten in Zentralasien und erreichte ihre Reife etwa im 15. Jahrhundert in Kleinasien.
Die Kunst des EBRU ist mit einem Geheimnis umgeben, denn die Herstellung der Kunstwerke ist schwierig, und die Künstler halten ihre Technik geheim.
Faszinierend ist diese Kunst auch, weil sie ihre völlig eigenartige Form, Farbe und Struktur aus den Quellen der Natur schöpft und diese widerspiegelt.
EBRU ist die Kunst und Technik des Malens auf dem Wasser. Da sie unter dem Einfluß verschiedenster Faktoren entsteht, ist sie auch kaum zu berechnen und zu bändigen.

Ebru wird so vorbereitet:
Zuerst nimmt man ein Gefäss und ein Papier, das dick und farbeinziehend ist. Durch die Vermischung des sogenannten “Kitre”s mit Wasser erhält man eine dickmassige Flüssigkeit.Nun mischt man eine klebrige Zutat “Zamk” mit chemischen Pulverfarben zu einer Honig- flüssigen Masse.Anschließend werden die Farben von dem Dunklen Ton anfangend mit einer Pinsel auf das Wasser, das im Gefäss ist, gesprizt.Da die mit Wasser vermischte Kitre dickflüssig ist, schwimmen die Farben auf dem Wasser. Nun macht der Ebrukünstler nach seiner Art mit einem dünnen Holzstück Muster und Wellen auf das Bild. Schließlich wird das Papier vorsichtig auf das Wasser mit den Ebrumustern gelegt. Nach 5 – 10 Sekunden hebt man das Papier und lässt es an einer glatten Oberfläche trocknen.
 

uzAyli

Paylaşımcı Üye
İhvan Üyesi
Katılım
23 Ağu 2006
Mesajlar
7,826
Puanları
113
Yaş
121
Im islam ist doch alles wunderschöööönn...dankeeschööönn allahin kölesii :D
 
Üst